Ich werde einen Löschantrag meines Facebook Accounts einreichen

Nein, das wird nicht eins dieser klischeebehafteten Posts, in denen zum Facebook Boykott aufgerufen wird, der dann eh im Sand verläuft, weil der durchschnittliche Facebook User an und für sich die Beständigkeit einer gebackenen Kartoffel besitzt. Ich mein das todernst!

Ich bin schon lange am Überlegen (etwa seit Google+, noch mehr seit dessen Redesign, das jeder herbeigesehnt hat übrigens), ob es sich wirklich lohnt diesen nutzerunfreundlichen Saftladen noch weiter Daten von mir in den Rachen zu werfen. Um eventuellen Bigotterievorwürfen zuvor zu kommen: Ich weiß, Google ist keinen Deut besser in der Beziehung. Aber immerhin verarschen die Nutzer nicht so offensichtlich und murksen in den Profil-Einstellungen einzelner User rum und gestalten diese so kompliziert wie irgendmöglich, damit schon beim ersten Anblick keiner mehr Bock hat sich darum zu kümmern die Spionagefunktionen abzustellen.

Erhärtet hat sich meine Abneigung zu FB und meine Zuneigung zu der Idee für meinen Account einen Löschantrag einzureichen, als FB gesagt hat: „Wir lassen euch über neue AGBs abstimmen, sagen euch aber nicht wo *lol*.“ Ende vom Lied war, dass der Prozentsatz der User, die dagegen hätten stimmen müssen (natürlich) nicht erreicht wurde und die AGBs anstandslos durchgerutscht sind. Ich will ehrlich sein, ich hab mich nicht mehr viel drum geschert, weil das ohnehin nur ein weiterer Nagel in den Sarg war.

Etwas von dem ich eher nicht betroffen war, war der Fnord mit den Facebook-E-Mail-Adressen, die angeblich ganz viele Adressbücher zerschossen haben sollen. Und das alles bloß, weil sie nen E-Mail-Dienst pushen wollten, den niemand benutzen wollte oder vielleicht auch nicht mal wusste, dass es ihn gibt. Aber seien wir ehrlich: Wenn wir jetzt auch noch anfangen unseren E-Mail-Verkehr über Facebook abzuwickeln können wir genauso gut den Inhalt jeder Mail öffentlich machen. Allerdings kam diese Änderung von Facebook selbst! Ein dummes Missgeschick? Ja klar, und ich bin der Papst!

Und jetzt kommt auch noch, dass Seiten die mir „gefallen“ mit meinem Namen auf den Feeds meiner Freunde erscheinen, nur weil ich auf der Seite „Gefällt mir“ geklickt hab. Und wenn ich eins hasse, dann ist das, wenn mir Meinungen wie ein Kuckuckskind untergeschoben werden. Man bedenke, dass die ihre Beiträge dann einfach ändern und plötzlich „Gefällt mir“ etwas, das ich eigentlich ablehne! SO… NICHT!

Mal abgesehen davon, dass ich es generell behindert finde, dass Facebook ständig neue „Features“ implementiert, mit der sich die User selbst an den Karren fahren, weil ihnen nichts besseres als „Neuerung“ einfällt, hab ich eh schon lange die Schnauze voll davon, dass die Plattform sich eher zu einem Treffpunkt von Aufmerksamkeitshuren verwandelt hat und dort regelmäßig zur Lynchjustiz aufgerufen wird, nur um ein paar likes anzuschaffen (Like-Huren) und das auch noch mit skandalösen Parolen. Besonders beliebt ist ja immer das Thema Kinderschänder. Achtung, auch hier wieder Wort-im-Mund-rumdreh-Gefahr: Kindermisshandlung IST schrecklich! Aber dieser Lynchjustiz-Scheiß ist fast noch schlimmer! „Schneidet dem Kerl die Eier ab und setzt sie ihm zum Fraß vor!!11einseinself“ Oh bitte, guckt weniger CSI und hört endlich auf euch über geltendes Gesetz hinwegsetzen zu wollen wie am Proleten-Stammtisch von „Zum Inzestkind“ in Buxdehude, esst weiter euer Hurensonbrot mit Mongokäse und haltet einfach die Fresse. Wenn’s drauf ankäme hättet ihr ja eh nicht die Eier dazu (ha ha) UND ihr wärt dann obendrein noch der Gearschte wegen Körperverletzung (oder Anstiftung zu Straftaten). Dass das nicht langsam mal in den Köpfen ankommt ist mir unbegreiflich, wundert mich aber dann auch wieder nicht, bei dem Gesocks an kategorischen Logikverweigerern, das sich da rumtreibt. Und irgendwie glaub ich, Facebook schürt Menschenhass aufgrund der Dummheit des Kollektivs.

Auf demselben Nervlevel sind auch andere Like-Huren die immer mit Bildern nach Zustimmungs-Likes jammern: „Ich hab die Empathie eines Kühlschranks aber jeder mag mich. Dich auch? Dann drück gefällt mir und poste das auch!“ Boah, haltet endlich die Fresse! Niemanden interessiert es, was ihr in eurem kleinkarierten Erbsenhirn für gut findet, was allein schon gesunder Menschenverstand verbietet.

Genauso sinnfrei sind dann auch noch die Leute, die sich irgendeinen unwirklichen Namen geben, um, ich zitire: „Nicht von Spackos genervt werden zu können“ *facepalm* Schon mal was von Blockieren gehört? Selbst ich hab schon Gebrauch davon gemacht, sogar vorsorglich, damit ich nicht mal in der Suche bestimmter Leute auftauche. Mal abgesehen davon, dass es mir meine Telefonbucheinträge versemmelt, wenn der Name auf Facebook automatisch bevorzugt wird. Irgendwo hab ich dann so ultrakreative Namen wie „An Drea“, „Dumm Beutel“ oder „Fickmich Stiefel Bisichblute“ in meinem Telefonbuch stehen – und es würde mich nicht wundern, wenn ich wirklich irgendwann GENAU DIESE Namen drin stehen hätte. Doing it for the lulz geht anders (d. h. besser und einfallsreicher). Wenn euch keiner finden soll, wieso habt ihr euch überhaupt erst angemeldet, ehrlich?

Ich hab es vielen auch schon gesagt, aber der Facebook-Chat nervt mich auch. Gewaltig. Ich hab noch so viele Messenger nebenbei laufen in dem meine Leute auch online sind, aber über was schreiben sie mir dann? Facebook! Mir widerstrebt es im allgemeinen mich auf etwas zu verlassen, dass sich nur alle fünf Minuten aktualisiert (Status und so), um dann mit Leuten zu reden, die seit fünf Minuten einfach wieder gegangen sind oder die Kommunikation so abgehackt ist, dass es überhaupt keinen Spaß macht sich zu unterhalten. Noch nerviger finde ich, dass man sich aus diesem vermalledeiten Scheißteil ja fast gar nicht mehr ausloggen kann! Unterwegs geht mir das besonders auf die Nüsse, weil die Leute dann den Eindruck haben ich hab Bock mir Arthritis im Daumen zu holen während ich unterwegs oder auf Arbeit bin, weil ich da wegen der App auf dem Smartphone als online erscheine. Wenn ich unterwegs Bock zu chatten HÄTTE, dann würde ich mich in einem „richtigen“ Messenger anmelden oder in einem, der auf meinem Gerät eh schon drauf ist (Google Talk, iMessage) oder in einem der vielen Dritthersteller-Clients (Nimbuzz, IM+, imo.im, Skype). Und nein, WhatsApp ist für Dummbeutel die sich nicht informieren können und ihre Daten überall hinterlassen, als hätten sie ’n Flotten Otto (im Hirn, ohne Abfluss).

Eigentlich bin ich auch nur wegen Peer-Pressure dort gelandet, weil ich ursprünglich dachte, ich könnte so meinen Blog promoten. Mir war auch von Anfang an klar, auf was ich mich mit Facebook einlasse und ich nichts zu erwarten brauch. Schon der Anmeldeprozess war geradezu gespenstisch, als mir Facebook so präzise Vorschläge machen konnte, wen ich nicht alles kennen würde – und das dann auch zu gut 80 % der Fall war! Anfangs war es auch schön sich unkompliziert mit seinen Freunden austauschen zu können. Der Preis, den ich mittlerweile dafür zahlen soll ist mir jetzt aber zu hoch. Mir ist es mittlerweile scheißegal ob ich damit viele meiner Freunde nicht mehr einfach erreichen kann (ich fahr auch mehr Hits über Google Suchen ein als über Facebook), es wird mir einfach zu blöd jetzt.

Geht zu Google+, ist eh besser, da werd ich bestimmt noch paar Jahre bleiben und die Features sind besser und durchdachter als bei Facebook und die Updates machen mehr Sinn und kommen in erster Linie dem Nutzer zugute. Und Telefon und SMS gibt’s deswegen auch immer noch. Oder dieses… na, wie hieß es noch…? „Zusammen abhängen“ glaub ich? Irgendwas in die Richtung… Das werd ich auf jeden Fall mal wieder öfter ausprobieren!

Facebook Account richtig löschen

Und dabei meine ich nicht nur „deaktivieren“. Es gibt tatsächlich ein richtiges Löschverfahren, nur wie man sich sicher denken kann, ist das geflissentlich von Zark Fuckerburg versteckt worden. Ruft einfach die Löschseite auf und bestätigt dass ihr euch wirklich sicher seid, dass ihr euren Account permanent (wie man „permanent“ auch immer bei Facebook auslegen mag) löschen wollt. Vorher solltet ihr noch alle Verbindungen an anderen Stellen zu Facebook kappen, wie z. B. aus YouTube oder anderen Seiten die es euch ermöglichen euch mit eurem Facebook Login regulär auf diesen Seiten anzumelden. Merkt Facebook nämlich einen Loginversuch wird der Löschantrag ungültig (warum sollte man sich danach auch nochmal einloggen wollen?) und alles nochmal von vorne. Vergesst auch nicht die Smartphone App zu löschen. Natürlich solltet ihr auch alle Daten, die ihr behalten möchtet wieder runterladen, da eine Wiederherstellung dann tatsächlich nicht mehr möglich ist. Ähnlich wie ich solltet ihr es passenderweise ankündigen, dass ihr euren Account endgültig in die Tonne tretet, damit Freunde, die ihr nur über Facebook habt, euch immer noch erreichen können indem ihr die Kontaktdaten austauscht.

Ich werde wohl viel damit beschäftigt sein, alle Seiten rauszupicken, die ich mit Facebook verlinkt hab, damit ich nicht befürchten muss, dass ich aus Versehen den Löschantrag ungültig mach, na ja…

Happy Quit Facebook Day!

Update: Es ist vollbracht!

4 Gedanken zu “Ich werde einen Löschantrag meines Facebook Accounts einreichen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s